Erdgas

Erdgasversorgung in Bad Kissingen und Umgebung

Die Gasversorgung in Bad Kissingen wurde 1876 durch die damalige Thüringer Gasgesellschaft ins Leben gerufen, die Gas aus Kohle erzeugte.

In weiteren Jahren und Jahrzehnten entwickelte sich die Gasversorgung weiter. Der große Durchbruch kam mit der Einführung von Erdgas zu Beginn der siebziger Jahre, wobei 1976 dann die Ära der Thüringer Gasgesellschaft in Bad Kissingen zu Ende ging.
Das Gaswerk wechselte in den Besitz der Stadt Bad Kissingen und wurde den Stadtwerken als drittes Standbein zugeordnet. Eine sichere und zuverlässige Versorgung mit Erdgas trug weiter mit zur Attraktivität Bad Kissingens als Lebensraum bei.
Durch die starke und zum Teil kurortbedingte Akzeptanz von Erdgas konnte zunehmend eine Situation erreicht werden, bei der mehr als 70 % aller Heizungen in Bad Kissingen mit Erdgas betrieben werden.

Erdgas war und bleibt weiterhin eine willkommene und überzeugende Alternative in ihrer Vielfältigkeit zur Umstellung von Heizungsanlagen. Die Stadtwerke Bad Kissingen GmbH (seit 1998 GmbH) wird von der Ferngas Nordbayern (FGN) mit Erdgas beliefert.

Der Gasbezug erfolgt über drei Übernahmestationen, die über ein vorgelagertes Verbundnetz eingespeist werden. Dies garantiert den Kunden eine sichere und zuverlässige Erdgasbelieferung. Der Gesamtbezug beträgt ca. 400 Mio. kWh und das Erdgas wird gestützt von einem 70 km langen Hochdrucknetz über 271 km Mittel- und Niederdruckleitungen zum Kunden bzw. Verbraucher transportiert.